Botendienste

Wie ich feststellen durfte, wird dieses kleine Blog auch in der Ferne konsumiert, am Donnerstag jedenfalls schlug hier eine E-Mail einer netten Dame aus der Lüneburger Heide ein. Der Bekannte eines Bekannten besagter Dame sei in der Mehrzweckhalle untergebracht. Leider ist ihm das Handy abhanden gekommen und sie möchte ihm eins schicken. Ob ich als „vertrauenswürdige Stelle“ bereit wäre, das Handy per Post entgegenzunehmen und es an den Bewohner weiterzuleiten.

Die legendäre Hilfsbereitschaft der Dabringhauser vor Augen sagte ich natürlich zu. Heute ist das Paket eingetrudelt und ich habe es umgehend an den netten jungen Mann weitergeleitet. Er hat sich freundlich bedankt und kann jetzt hoffentlich wieder mit dem Rest der Welt kommunizieren.

Warum die Menschen übrigens alle ein Smartphone besitzen, wurde schon in den vor einigen Tagen verlinkten FAQ thematisiert. Wessen Aufmerksamkeitsspanne für die verlinkte Liste allerdings zu kurz ist findet hier den aussagekräftigen Artikel.